WERTEDIALOGE: Erfolgreiche Bilanz 2021 - Termine für 2022

 

„Hinter die Kulissen/Werte von jemand anderem zu blicken, war hilfreich und hat mich zum Denken angeregt – es wird mein Verständnis für andere Werte fördern.“  „Ziel erreicht!“, können wir anhand dieser Rückmeldung einer Workshopteilnehmerin durchaus behaupten. Und wirklich: Die Wertedialoge weckten auch heuer wieder großes Interesse und werden 2022 weiter angeboten.

 IMG 20180828 0001

 

"Werte" werden bei dem Brettspiel unterschiedlich illustriert - die bildliche Darstellung öffnet den Raum für kreative, perönliche Interpretationen.

Institutionen, mit denen das ZeMiT 2021 kooperierte, war u.a. DOWAS für Frauen, WAMS Innsbruck und Schwaz, TSD (Tiroler Soziale Dienste) und "Deutsch als FreundInsprache". Auch im Rahmen der diesjährigen Demokratiewoche fanden in Telfs und Schwaz Wertedialoge statt. Sowohl in der Erwachsenenbildung als auch im Bereich Schule konnte „Das Haus der gemeinsamen Werte“ erfolgreich eingesetzt werden. So fand ein Wertedialog in der Schule für Sozialbetreuungsberufe statt und im Auftrag der Stadt Innsbruck lud das ZeMiT zu einer Workshopreihe im Schülerhort Reichenau ein, mit dem Ziel, zu einer Verbesserung der Hort-Situation beizutragen.

2 Wünsche für den Hort 1

Im Rahmen des Wertedialoges wurden Wünsche für die Weiterentwicklung des Hortes entwickelt.

Das mit dem Hortpersonal erarbeitete Thema „Grenzen setzen und respektieren“ wurde mit Hortschüler:innen aufgegriffen und um den Aspekt der Vielfalt erweitert. Theaterpädagogische Selbsterfahrungs-Übungen wurden durchgeführt und anschließend reflektiert. So gelang es den Schüler:innen spielerisch eigene Grenzen zu erkennen, "Nein" zu sagen und das "Nein" anderer zu akzeptieren. Eine sehr spannende und gelungene Intervention!

 

„Sich mit den Werten auseinanderzusetzen ist nicht alltäglich und hat gutgetan.“

 „Habe daheim gleich das „Zimmer“ umgesetzt.“

Die Rückmeldungen nach den Wertedialogen waren durchwegs sehr positiv und vielversprechend, wir hoffen, auch im kommenden Jahr mit diesem Format neue Zielgruppen zu erreichen und zu zeigen, wie wichtig es ist, Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus keine Chance zu geben.
Interessierte können sich schon jetzt bei Michaela Nindl ()  melden!

 

Hintergrund
Das ZeMiT war als EUMINT-Projektpartner von 2018-2020 im Rahmen eines Interreg IV Italien-Österreich Projekts maßgeblich an der Entwicklung des Brettspiels „Das Haus der gemeinsamen Werte“ beteiligt und führte in Tirol über 25 Wertedialoge an verschiedenen Institutionen erfolgreich durch. Eine Förderung durch die Österreichische Gesellschaft für politische Bildung (ÖGPB), das Land Tirol sowie die Stadt Innsbruck machte es auch 2021 möglich, erneut 15 Wertedialoge sowie eine Multiplikator:innenschulung in Tirol anzubieten und die erfolgreiche Arbeit weiterzuführen. 

Kontakt:

 Mag.a Michaela Nindl,  Zentrum für MigrantInnen in Tirol (ZeMiT), , 0670 2052428

 

Wir danken den Fördergebern

Landeslogo 4c

Logo Innsbruck

logo oegpb