DAM - Dokumentationsarchiv Migration Tirol

DAM - Dokumentationsarchiv Migration Tirol


Migration nach und durch Tirol ist seit Jahrzehnten ein zentraler Teil der Geschichte des Landes. Dieses Thema stellt in der offiziellen Geschichtsschreibung jedoch immer noch eine Leerstelle dar.

Das Dokumentationsarchiv Migration Tirol – DAM sammelt und archiviert Migrationsgeschichte(n) in ihren unterschiedlichen Facetten – nach wissenschaftlichen Kriterien – um sie für die Forschung nutzbar zu machen. Der Fokus liegt auf Migrations- und Fluchtbewegungen nach Österreich seit 1945. Angesiedelt am Zentrum für MigrantInnen in Tirol und gefördert durch die Kulturabteilung des Landes Tirol versteht sich das DAM als zeithistorisches Archiv an der Schnittstelle zwischen Menschen und Einrichtungen im Migrationskontext einerseits und der Wissenschaft, Kunst, Kultur und Öffentlichkeit andererseits. Es arbeitet eng mit Universitäten, Museen, Archiv- und Chronik-Einrichtungen in Innsbruck und den Tiroler Gemeinden zusammen.
Als Teil des Österreichischen Netzwerks für Migrationsgeschichte ist es außerdem österreichweit mit Archiven und Forschungseinrichtungen vernetzt.In Kooperationsprojekten versucht das DAM Wissen über Migrationsgeschichte in Form von Ausstellungen, Stadtspaziergängen, Veranstaltugen, etc. an die Öffentlichkeit zu bringen.

Ein besonderes Augenmerk wird derzeit im Rahmen des Sammelaufrufs auf das Thema Arbeitsmigration seit den 1960er Jahren gelegt. Gesammelt werden etwa Dinge und Erzählungen, die Einblick geben in Arbeits- und Wohnverhältnisse, Freizeitgestaltung, zivilgesellschaftliches Engagement oder Diskriminierungserfahrungen von MigrantInnen.

WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT

Mag. Dr. Karl C. Berger (Leiter des Tiroler Volkskunstmuseums)
Dr. Christoph Haidacher, MAS (Direktor des Tiroler Landesarchivs)
Mag. Christian Herbst (Stadtarchiv Innsbruck)
MMag. Dr. Edith Hessenberger (Leiterin der Ötztaler Museen)
MMag. Bernhard Mertelseder, MA (Leiter des Chronikwesens am Tiroler Bildungsforum)
Mag. Michael Haupt (Geschäftsführer Initiative Minderheiten)
Univ.-Prof. Mag. Dr. Dirk Rupnow (Dekan der Philosophisch-Historischen Fakultät an der Universität Innsbruck)
Univ.-Prof. Dr. Erol Yildiz (Leiter Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck)

KONTAKT

Dr. Gerhard Hetfleisch
Tuğba Şababoğlu MA
Mag.a Christina Hollomey-Gasser

Zur Homepage und zum Archiv